Jetzt geht’s hier aber wirklich los!

Wie versprochen kann ich nun endlich Termine für Hamburg verkünden – juhuu!
Und zwar werde ich mit beiden aktuellen Produktionen Teil des Hamburger Kultursommers sein, wie wunderbar ist das denn?
Sowohl Pia Piratenprinzessin, als auch Sybille dürfen auf der Freilichtbühne der Wiese eG das allererste Mal Hamburger Frischluft schnuppern.

Hier die harten Fakten:

Pia Piratenprinzessin
17.07.2021 um 15 Uhr

Inside Sybille
22.07.2021 um 20 Uhr

Beides in der Wiese eG am Wiesendamm 24, 22305 Hamburg.
Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter: info@wiese-eg.de

Ich freu mich wie Bolle und hoffe, ihr kommt alle vorbei!
Liebe Grüße
eure Hannah

Jetzt geht’s aber los!

Nun ist der Sommer da und die ersten Termine trudeln ins Haus: Zu allererst dürfen wir nun endlich mit Inside Sybille Premiere feiern! Nachdem unsere geplanten Aufführungen auf der Plattform des Ernst Deutsch Theaters coronabedingt nicht stattfinden konnten, werden wir das Stück nun am 10. und 13. Juli im K9 Kulturzentrum in Konstanz am Bodensee uraufführen. Weitere Vorstellungen in Hamburg und Berlin sind in Planung.

Außerdem wird Pia Piratenprinzessin bald zum ersten Mal in See stechen und mit ihrem Papageien Papperlapapp auf ihre abenteuerliche Reise aufbrechen. Vorerst nur exklusiv in Grundschulen, aber auch bald für die breitere Öffentlichkeit…

Dazu gibt es noch ein paar Drehtage bei den Pfefferkörnern – ein Kindheitstraum wird wahr! – und die Proben für das nächste Stück Tyler Durden Muss Sterben laufen auch schon auf Hochtouren. Das Ergebnis dürft ihr euch dann ab 14. August im Kraftwerk Bille erleben.

Bis dahin alles Gute und einen tollen Sommer!
Eure Hannah

Sybille kommt!

Endlich: Letztes Wochenende haben wir, mit einer Filmaufnahme anstelle der eigentlich geplanten Premiere am Ernst-Deutsch-Theater, die Probenzeit für unser Stück Inside Sybille abgeschlossen! Damit geht eine wunderschöne und intensive Zeit zu Ende, auch wenn Sybilles Reise in die weite Welt natürlich gerade erst anfängt.
Trotzdem: die Probenzeit ist um, das Ding steht. Wir haben unser eigenes Stück produziert, wie krass.
Sowohl auf der künstlerischen Seite mit dem lange durchdachten Konzept, der breiten Recherche, aus der der unfassbar gute, vielschichtige und wahnsinnig lustige Text von Kristina entstanden ist, bis zur dichten und bunten Inszenierung mit all den Spielmomenten und Figuren, die wir gemeinsam zum Leben erweckt haben.

Aber auch die Produktion an sich: Förderanträge schreiben, nach Absagen überarbeiten und es wieder versuchen, Finanzpläne aufstellen, GbR gründen und beim Finanzamt melden, endlich Zusagen bekommen, Mitstreiter*innen suchen und Verträge abschließen, Probenräume buchen, Pakete abholen, das tolle Bühnenbil aufblasen…
Gleichzeitig haben wir unseren Instagram-Kanal @ausgesprochen_frei aufgebaut und mit nicem Content gefüllt. Zum Beispiel mit unserem tollen Trailer, den es jetzt auch hier auf YouTube zu sehen gibt 🙂

Und schließlich am Samstag: Erst die GP, abgelichtet von Oliver Fantitsch und dann die Filmaufnahme, entspannt und professionell durch Studio 17 als unser vorläufiges Finale.

Einfach nur: Wow!
Und tausend Dank euch allen!!! <3

ausgesprochen frei: Roxana Safarabadi, Hannah Ehlers, Kristina Nadj, Catalina Suchomel (v.l.n.r.)

Die ersten Sonnenstrahlen…

… helfen mir sehr, hoffnungsvoll zu bleiben! Und auch wenn nichts in diesen Zeiten sicher ist, gibt es zum Glück trotzdem Dinge auf die ich mich sehr freuen kann. Im April geht es nämlich endlich los mit den Proben für Inside Sybille – die Stückentwicklung an der ich mit mit meinen lieben Kolleginnen von „ausgesprochen frei“ arbeite. Auch wenn wir natürlich nicht wissen, wie und wann unsere eigentlich für Mai geplante Premiere stattfinden kann, werden wir trotzdem – natürlich mit allen Hygienemaßnahmen – in die Proben starten! Und bald erwartet euch auch unser Trailer, den wir letzte Woche nach erfolgreichem Negativ-Test aller Beteiligten abdrehen konnten 🙂
Hier schon mal ein kleiner Einblick:

Lasst euch nicht unterkriegen und genießt den beginnenden Frühling!
Liebe Grüße
eure Hannah

Nicht den Mut verlieren

Was im Herbst und als Künstlerin sowieso schon schwierig ist, ist es im zweiten Lockdown durch eine weltweite Pandemie nur noch mehr: optimistisch bleiben, den Ball am Rollen halten und darauf hoffen, dass sich die Arbeit, die man tut, irgendwann lohnen wird. Das fällt mir gerade nicht leicht, aber zum Glück habe ich drei tolle Projekte, für die ich mich immer wieder aufraffen kann.

Von ausgesprochen frei habe ich ja schon berichtet. Nach dem wir nun mehrere Förderanträge gestellt haben und die Rückmeldungen geduldig abwarten müssen, sind wir fleißig dabei Recherche zu betreiben und unseren Instagram-Kanal auszubauen.

Die meiste kreative Arbeit fließ allerdings gerade in mein Kindertheaterstück „Pia Piratenprinzessin“, was ich während der ersten Corona-Monate geschrieben habe und nun probe, um es Anfang nächsten Jahres in verschiedenen Hamburger Gemeinden und hoffentlich auch Bühnen aufzuführen. Hier findet ihr mehr Infos dazu.

Das dritte Projekt ist noch in keinster Weise spruchreif, aber wenn das was wird, dann wird es ein krasses Ding, so viel steht fest! Aber davon später mehr, der nächste Sommer ist schließlich noch weit…

Nun gilt es erst mal, durch diese grauen, stillen Tage zu kommen. Ich wünsche euch dafür das Beste!

Liebe Grüße
eure Hannah

Das Leben danach und damit

Auf der einen Seite sind die Zeiten des kompletten Lockdowns gefühlt schon eine Ewigkeit her und vieles geht wieder seinen normalen Gang, gleichzeitig ist Corona wohl nicht nur für alle Kunstschaffenden auch weiterhin sehr präsent und wir müssen mit und gegen den Virus arbeiten. Das geht in meinem aktuellen Projekt ganz gut: mit verschiedensten Kreativen arbeite ich an „Verschwörung im Gängeviertel – ein multimedialen Theater-Walk“. Hierbei gibt es ganz coronakonform kein großes Publikum, sondern alle Besucher*innen gehen einzeln auf einen interaktiven Rundgang mit Installationen, Szenen und Musik durch das Speckhaus im Gängeviertel in Hamburg. Das Thema ist ganz aktuell: Verschwörungstheorien – zwischen Wahrheit und Lüge, Wissen und Meinungen…

Zu sehen beziehungsweise zu erleben gibt es das Ganze vom 20. bis 23.08. beim Geburtstag des Gängeviertels! Mehr Infos gibt es hier.

Und jetzt?

Dachten sich viele Künstler, als die Einschränkungen aufgrund der aktuellen Lage immer größer wurden. Und so habe auch ich schweren Herzens mein Wohnzimmerkonzert abgesagt. Aber aufgrund der technischen Möglichkeiten, konnte ich mein Konzert dann einfach zu Instagram verlegen und habe das erste mal im Live-Stream gespielt! Und das hat echt Spaß gebracht, mache ich definitv noch mal 🙂

Generell verbringe ich meine Zeit momentan vor allem mit meinen drei Herzensprojekten: Musik machen und Songs schreiben, eine Stückentwicklung mit meinen lieben Frolleginnen (Freundinnen und Kolleginnen) von ausgesprochen.frei und ich schreibe an einem Kindermusical. Darüber verrate ich an dieser Stelle noch nicht so viel, aber es bereitet mir große Freude!

Soweit von mir aus der Isolation 🙂
Liebe Grüße und alles Gute für euch,
eure Hannah

Frau Lampion sagt Hallo!

Letzte Woche habe ich mein erstes Wohnzimmerkonzert mit eigenen Songs gegeben. Und weil ich in letzter Zeit so viel tolles Feedback zu meiner Musik bekommen habe, habe ich mich entschlossen, mich damit nun in die Öffentlichkeit zu wagen. Von daher werde ich bald mein erstes öffentliches Konzert geben und Frau Lampion in die große, weite Welt hinaus schicken! Termin und weitere Infos folgen bald…

Termine, Termine

Schon wieder ist die Zeit so schnell vergangen, Projekte wurden erdacht, realisiert und Aufführungen gewuppt. Vor zwei Wochen haben wir einen weiteren schönen Kultursalon im Hotel Wedina veranstaltet. Unter dem Titel „Inside Sybille – Ein Vorspiel im Kopf“ habe ich mit drei lieben Kolleginnen einen komplizierten Blick auf die einfachste Nebensache der Welt geworfen.

Und nun geht es schon weiter! Auf unsere Liebeslyriklesung habe ich ja schon im vorherigen Beitrag hingewiesen und danach steht noch ein tolles Projekt an:
Ende des Monats darf ich auf Kampnagel in dem Stück „Rechnitz (Der Würgeengel)“ von Elfriede Jelinke in der Regie von HfMT-Student Woody Mues auf der Bühne stehen. Wir spielen am 28.06. und 01.07. jeweils um 19:00 Uhr, weitere Infos zu unserem Stück findet ihr hier.

Ich würd mich freuen, euch dort zu sehen!
Habt einen schönen Juni und liebe Grüße aus der schönsten Stadt der Welt
eure Hannah

Frühlingsgefühle

Ach, wie die Zeit vergeht! Schneeweißchen und Rosenrot sind schon längst abgespielt und die letzten Wochen waren gefüllt mit diversen Vorsprechen, Workshops und sonstiger Weiterbildung. Nun konzentriere ich mich auf eigene Projekte. So starte ich mit meinem Kollegen Quintus Hummel gerade die Wiederaufnahmeproben für unsere musikalische und szenische Lesung „Die Welten dreh’n sich all‘ um Liebe“. Diese werden wir am 16. Juni im Rahmen des Festivals „Literatur in den Häusern“ erneut aufführen – dazu schon mal ganz herzliche Einladung!

Die Welten dreh’n sich all‘ um Liebe…

Eventuell wird es auch im Mai noch mal einen Kultursalon im Hotel Wedina mit mir geben, aber Genaueres kann ich erst später mit euch teilen 🙂

Solange wünsche ich euch einen sonnigen Frühling,
eure Hannah