Hex Hex!

Und auf einmal ist der Sommer vorbei… Zum Glück hält sich die jährliche September-Melancholie aber diesmal sehr in Grenzen, weil ich gerade unfassbar viel Spaß mit den Proben zu „Die kleine Hexe“ am Theater für Niedersachsen in Hildesheim habe! Nicht nur das Stück ist lustig, auch die Kolleg*innen sind der Hammer und wir haben spaßige und entspannte Proben 🙂

Wir proben noch ein paar Tage, dann darf das Stück eine Weile „liegen“, wie man im Theaterjargon sagt und ab 22. November geht es dann los mit den Aufführungen – nicht nur in Hildesheim, sondern auch auf Tour in ganz Niedersachsen. Mal schauen, wie das so wird!

Ganz viel Kraft und inneren Sonnenschein für die graue Jahreszeit wünscht die kleine Hexe!

Sie ist wieder da

So, nun war es lange genug still hier! Nächste Woche geht es nach über sieben Monaten auf Weltreise zurück nach Deutschland und ich freue mich, dass ich direkt wieder mit meiner Lieblingsbeschäftigung starten kann: Zusammen mit meinem Herzenskollektiv ausgesprochen frei auf der Bühne stehen und unsere Produktion INSIDE SYBILLE zeigen.

Wir spielen am 28. und 29. Mai auf der Plattform Bühne des Ernst-Deutsch-Theaters in Hamburg (Tickets hier) und dann noch mal am 14. Juni im Kabarett-Theater Distel in Berlin (Tickets da). Ganz herzliche Einladung dazu, ich freue mich über alle, die vorbei kommen!

Tja und dann gibt es noch Neuigkeiten mein Haupthaar betreffend, aber dazu mehr wenn ich frische Fotos habe…

Also bis ganz bald hoffentlich und einen frohen weiteren Mai, eure Hannah

Was für ein Herbst!

Es war so viel los, dass ich nun erst im Nachhinein und damit natürlich viel zu spät dazu komme, über spannende Neuigkeiten zu berichten…

Wir waren nämlich viel unterwegs! Erst ging es mit den beiden Produktionen „Inside Sybille“ und „Tyler Durden Muss Sterben“ nach Österreich zum Tagträumer*innen Festival in Horn und danach hat Sybille noch ein tolles Gastspiel im Kabarett-Theater Distel in Berlin geben dürfen. Beides waren so schöne Erlebnisse und wir sind immer noch ganz beseelt von den lieben Menschen und tollen Rückmeldungen 🙂 Und es steht schon fest: wir kommen nächstes Jahr wieder!

Nun wird es hier aber erst mal eine Weile still werden, da ich für eine paar Monate auf Reisen gehe. Doch gearbeitet wird auch von unterwegs, denn die Fristen für die nächsten Förderanträge stehen bald an! Und so werden hier schon wieder ganz spannende neue Projekte für die Zukunft ausgeheckt…

Euch allen einen schönen Herbst und liebe Grüße, Hannah

TYLER DURDEN MUSS STERBEN

Es ist so weit: Die dritte Produktion dieses Sommers geht an den Start: am Samstag feiern wir im Kraftwerk Bille Premiere mit „Tyler Durden Muss Sterben“. Ganz herzliche Einladung dazu!

Ein Aufzug. Eine Umkleidekabine. Eine alte Boxhalle. Ein zufälliges Zusammentreffen. Oder doch Schicksal? Disney, Wespe, Chanel und Tarot haben es satt. Unfaire Weltordnung, sexistische Gesellschaft, ein Millionenpublikum für die Meinungen des immer gleichen mittelmäßigen Mannes. So erschaffen sich die Frauen ein männliches Sprachrohr in die Welt: Tyler Durden, Repräsentant für all ihre Wut, ihren Frust und den Wunsch nach Veränderung. Das fiktive Alter Ego aus der Popkultur wird über Nacht zum Medienstar, dessen Fans in seinem Namen endlich den Aktivismus unterstützen, den sich die Frauen erträumt haben. Doch sich in das Kostüm des Mannes zu hüllen fällt zunehmend leichter, als es wieder abzulegen…

Die Paper Street Soap GbR, bestehend aus den Kulturwissenschaftlerinnen und Künstlerinnen Hannah Ehlers und Ulrike Czogalla, hat im Team mit den Autorinnen Fionna Frank und Lara de Simone die Idee eines Fight Clubs erarbeitet, der von Frauen erschaffen wird. Dabei stellen sie sich Fragen zur Bedeutung von Geschlecht in der ursprünglichen Geschichte, dem Ausdruck von Männlichkeit und den Auswirkungen der Gründung eines Fight Clubs auf eine Gruppe von nicht männlichen Figuren. Unter der Regie von Dominik Günther alias Nik Neandertal, erwacht das Skript von Fionna Frank in den Händen der Schauspielerinnen Kristina Nadj, Ponny Distakul, Hannah Ehlers und Nina Sarita Balthasar energisch, humorvoll und sportlich zum Leben.

Ort: Kraftwerk Bille/Kesselhalle
Datum: 14.,15.,17.,18. August 2021
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Tickets: 15€, 9€ ermäßigt
Reservierung unter: TylerDurden-paperstreet@web.de
Dauer: 90 min.

Produktionsleitung: Ulrike Czogalla, Hannah Ehlers
Regie: Dominik Günther
Regieassistenz: Cora Eder
Stückidee: Lara de Simone, Fionna Frank
Skript: Fionna Frank
Schauspiel: Hannah Ehlers, Kristina Nadj, Nina Sarita Balthasar, Ponny Distakul
Kostüm: Gunna Meyer
Fotografie: Johanna Fritzen

Sybille kommt!

Endlich: Letztes Wochenende haben wir, mit einer Filmaufnahme anstelle der eigentlich geplanten Premiere am Ernst-Deutsch-Theater, die Probenzeit für unser Stück Inside Sybille abgeschlossen! Damit geht eine wunderschöne und intensive Zeit zu Ende, auch wenn Sybilles Reise in die weite Welt natürlich gerade erst anfängt.
Trotzdem: die Probenzeit ist um, das Ding steht. Wir haben unser eigenes Stück produziert, wie krass.
Sowohl auf der künstlerischen Seite mit dem lange durchdachten Konzept, der breiten Recherche, aus der der unfassbar gute, vielschichtige und wahnsinnig lustige Text von Kristina entstanden ist, bis zur dichten und bunten Inszenierung mit all den Spielmomenten und Figuren, die wir gemeinsam zum Leben erweckt haben.

Aber auch die Produktion an sich: Förderanträge schreiben, nach Absagen überarbeiten und es wieder versuchen, Finanzpläne aufstellen, GbR gründen und beim Finanzamt melden, endlich Zusagen bekommen, Mitstreiter*innen suchen und Verträge abschließen, Probenräume buchen, Pakete abholen, das tolle Bühnenbil aufblasen…
Gleichzeitig haben wir unseren Instagram-Kanal @ausgesprochen_frei aufgebaut und mit nicem Content gefüllt. Zum Beispiel mit unserem tollen Trailer, den es jetzt auch hier auf YouTube zu sehen gibt 🙂

Und schließlich am Samstag: Erst die GP, abgelichtet von Oliver Fantitsch und dann die Filmaufnahme, entspannt und professionell durch Studio 17 als unser vorläufiges Finale.

Einfach nur: Wow!
Und tausend Dank euch allen!!! <3

ausgesprochen frei: Roxana Safarabadi, Hannah Ehlers, Kristina Nadj, Catalina Suchomel (v.l.n.r.)

Die ersten Sonnenstrahlen…

… helfen mir sehr, hoffnungsvoll zu bleiben! Und auch wenn nichts in diesen Zeiten sicher ist, gibt es zum Glück trotzdem Dinge auf die ich mich sehr freuen kann. Im April geht es nämlich endlich los mit den Proben für Inside Sybille – die Stückentwicklung an der ich mit mit meinen lieben Kolleginnen von „ausgesprochen frei“ arbeite. Auch wenn wir natürlich nicht wissen, wie und wann unsere eigentlich für Mai geplante Premiere stattfinden kann, werden wir trotzdem – natürlich mit allen Hygienemaßnahmen – in die Proben starten! Und bald erwartet euch auch unser Trailer, den wir letzte Woche nach erfolgreichem Negativ-Test aller Beteiligten abdrehen konnten 🙂
Hier schon mal ein kleiner Einblick:

Lasst euch nicht unterkriegen und genießt den beginnenden Frühling!
Liebe Grüße
eure Hannah

Nicht den Mut verlieren

Was im Herbst und als Künstlerin sowieso schon schwierig ist, ist es im zweiten Lockdown durch eine weltweite Pandemie nur noch mehr: optimistisch bleiben, den Ball am Rollen halten und darauf hoffen, dass sich die Arbeit, die man tut, irgendwann lohnen wird. Das fällt mir gerade nicht leicht, aber zum Glück habe ich drei tolle Projekte, für die ich mich immer wieder aufraffen kann.

Von ausgesprochen frei habe ich ja schon berichtet. Nach dem wir nun mehrere Förderanträge gestellt haben und die Rückmeldungen geduldig abwarten müssen, sind wir fleißig dabei Recherche zu betreiben und unseren Instagram-Kanal auszubauen.

Die meiste kreative Arbeit fließ allerdings gerade in mein Kindertheaterstück „Pia Piratenprinzessin“, was ich während der ersten Corona-Monate geschrieben habe und nun probe, um es Anfang nächsten Jahres in verschiedenen Hamburger Gemeinden und hoffentlich auch Bühnen aufzuführen. Hier findet ihr mehr Infos dazu.

Das dritte Projekt ist noch in keinster Weise spruchreif, aber wenn das was wird, dann wird es ein krasses Ding, so viel steht fest! Aber davon später mehr, der nächste Sommer ist schließlich noch weit…

Nun gilt es erst mal, durch diese grauen, stillen Tage zu kommen. Ich wünsche euch dafür das Beste!

Liebe Grüße
eure Hannah

Das Leben danach und damit

Auf der einen Seite sind die Zeiten des kompletten Lockdowns gefühlt schon eine Ewigkeit her und vieles geht wieder seinen normalen Gang, gleichzeitig ist Corona wohl nicht nur für alle Kunstschaffenden auch weiterhin sehr präsent und wir müssen mit und gegen den Virus arbeiten. Das geht in meinem aktuellen Projekt ganz gut: mit verschiedensten Kreativen arbeite ich an „Verschwörung im Gängeviertel – ein multimedialen Theater-Walk“. Hierbei gibt es ganz coronakonform kein großes Publikum, sondern alle Besucher*innen gehen einzeln auf einen interaktiven Rundgang mit Installationen, Szenen und Musik durch das Speckhaus im Gängeviertel in Hamburg. Das Thema ist ganz aktuell: Verschwörungstheorien – zwischen Wahrheit und Lüge, Wissen und Meinungen…

Zu sehen beziehungsweise zu erleben gibt es das Ganze vom 20. bis 23.08. beim Geburtstag des Gängeviertels! Mehr Infos gibt es hier.

Und jetzt?

Dachten sich viele Künstler, als die Einschränkungen aufgrund der aktuellen Lage immer größer wurden. Und so habe auch ich schweren Herzens mein Wohnzimmerkonzert abgesagt. Aber aufgrund der technischen Möglichkeiten, konnte ich mein Konzert dann einfach zu Instagram verlegen und habe das erste mal im Live-Stream gespielt! Und das hat echt Spaß gebracht, mache ich definitv noch mal 🙂

Generell verbringe ich meine Zeit momentan vor allem mit meinen drei Herzensprojekten: Musik machen und Songs schreiben, eine Stückentwicklung mit meinen lieben Frolleginnen (Freundinnen und Kolleginnen) von ausgesprochen.frei und ich schreibe an einem Kindermusical. Darüber verrate ich an dieser Stelle noch nicht so viel, aber es bereitet mir große Freude!

Soweit von mir aus der Isolation 🙂
Liebe Grüße und alles Gute für euch,
eure Hannah

Frau Lampion sagt Hallo!

Letzte Woche habe ich mein erstes Wohnzimmerkonzert mit eigenen Songs gegeben. Und weil ich in letzter Zeit so viel tolles Feedback zu meiner Musik bekommen habe, habe ich mich entschlossen, mich damit nun in die Öffentlichkeit zu wagen. Von daher werde ich bald mein erstes öffentliches Konzert geben und Frau Lampion in die große, weite Welt hinaus schicken! Termin und weitere Infos folgen bald…